REFERENTEN  
     
Marcus Schönherr
Psychologischer Psychotherapeut

11.03.2014 | 11:00 - 12:30 Uhr | Workshop
Das integrierte Wechselmodell - ein Weg zur tragfähigen Kinderbetreuung durch getrennte Eltern

 

 

 

 

 
     
     

Kursinhalt:

Immer mehr Eltern möchten auch nach einer Trennung zu gleichen Teilen den Alltag und die Wochenenden mit ihren Kindern verleben und für sie gleichberechtigt verantwortlich sein. Als die scheinbar einfachste Lösung, um diesem Anspruch gerecht zu werden, wird häufig an den wochenweise Wechsel der Kinder zwischen den Eltern gedacht, das so genannte Wechselmodell. Erfahrungen aus der Beratungspraxis zeigen, dass eine Umgangsregelung, welche die Möglichkeiten und Grenzen der beteiligten Eltern und Kinder präzise berücksichtigt und bereits vorhandene Alltagsrhythmen integriert, deutlich tragfähiger sein kann. Dies ergibt sich daraus, dass Mutter und Vater sowohl Alltags- als auch Wochenendzeiten mit den Kindern verbringen und dass es eine ziemlich genau hälftige Aufteilung gibt, die aber nicht schematisch, sondern an den Erfordernissen des Familienlebens orientiert ist. Wenn Mutter und Vater das integrierte Wechselmodell praktizieren, kann sich bald ein sicheres Gefühl einstellen, dass sie jeweils eine verantwortliche Rolle für ihre Kinder einnehmen. An diesem Punkt des Einigungsprozesses stellt sich eine deutliche Entspannung ein. Dabei verliert auch der genaue Blick auf die zeitliche Halbierung der Betreuungszeiten an Bedeutung. Der Workshop soll zeigen, wie das integrierte Wechselmodell in der Beratungspraxis gemeinsam mit den Eltern entwickelt werden kann.


 
 
Vita
    Marcus Schönherr (Leipzig), Psychologischer Psychotherapeut; Systemischer Therapeut / Familientherapeut / Supervisor / Lehrtherapeut (DGSF). Arbeit in verschiedenen Psychologischen Diensten. Gründung und Aufbau der Beratungsstelle des Institutes – seit 1996 Leiter dieser Beratungsstelle. Vielfältige Erfahrungen in der Beratung und Therapie von Familien, insbesondere von Elternpaaren. Langjährige Supervisionstätigkeit vor allem im Bereich Jugendhilfe und angrenzende Bereiche; Lehrtätigkeit.

Die Beratungsstelle des FamThera Instituts in Leipzig engagiert sich als freier Träger der Jugendhilfe auf dem Gebiet der Familientherapie und Familienmediation mit Schwerpunkt Elternpaararbeit. Träger ist das FamThera Institut, welches sich als gemeinnütziger Verein für die Verbreitung des systemischen Ansatzes in der sozialen Arbeit einsetzt. Das Institut ist anerkanntes Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF), dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV) und der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer (OPK). www.fam-thera.de bs.schirmerstrasse@t-online.de