REFERENTEN  
     
Martin Haupt
Diplom-Psychologe,
Trainer für Erwachsenenbildung

10.03.2014 | 16:45 - 18:15 Uhr | Workshop
…und was ist nach der Partnerschaft?
Vom herausfordernden Weg Eltern zu bleiben

 

 

 

 

 

 
     
     

Kursinhalt:

Für das Eingehen einer Partnerschaft braucht es zwei einander zugewandte Menschen – für eine Trennung reicht oft einer. Doch was passiert, wenn ein dritter, vierter … „kleiner Mensch“ in das komplexe Geflecht von Familie eingebunden ist – die Partnerschaft also Früchte getragen hat. Kinder und Jugendliche brauchen Halt, Liebe und Orientierung von ihren wichtigsten Bezugspersonen – den Eltern. Und nach der Trennung – es ändert sich vieles – Partnerschaft geht, Elternschaft bleibt ein Leben lang. Trauer, Wut, Verletzung, das Aufgeben bisheriger Lebensziele, Abschied nehmen von geliebten Bildern – all das muss verarbeitet werden und das ist oft schwer genug für die Erwachsenen. Der Blick für die „kleinen Menschen“ geht dabei oft genug verloren. Mann und Frau befinden sich in der Veränderung, die Beziehung zwischen beiden ist im Wandel – Zusammenwirken ohne partnerschaftliche Verbindung in gemeinsamer Elternschaft – das stellt eine immense Herausforderung für viele ehemalige Paare dar, was oft genug Unterstützung, Strukturierung und Sinngebung von außen braucht. In unserem Workshop zeigen wir eine Bestandsaufnahme unserer Tätigkeit in der Beratungsstelle mit Paaren in solchen Wandelprozessen und möchten einladen zur Auseinandersetzung mit dem emotionalen Erleben und dem Entwickeln neuer Perspektiven. „Wenn der Wind anders weht, müssen die Segel neu gestellt und der Kurs neu berechnet werden“.

 
 
Vita
   

Jg. 1980, whft. in Jena, Diplom-Psychologe(Uni Jena), Trainer der Erwachsenbildung i.A. psychologischer Psychotherapeut (VT),  Berater in der Familien-, Ehe-, Lebens- und Erziehungsberatungsstelle der AWO Soziale Dienste Naumburg GmbH