Ende der Anmeldefrist. Es stehen keine freien Plätze zu Verfügung...
     
       
    Ich melde mich verbindlich zum 5. Bundeskongress Elternkonsens an.
       
    Name
    Vorname
    Beruf
    PLZ/Ort
    Straße/Nummer
    E-Mail Adresse
    Telefon
    Hinweise
 
 
Nachfolgend bitten wir Sie, sich Ihr Tagungsprogramm auszuwählen. Bitte bedenken Sie, dass die Platzkapazität der einzelnen Workshops begrenzt ist. Die Einschreibung in die gewünschten Workshops erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungseingänge.
 
      MONTAG, 10. März 2014
    13:00 Uhr MITTAGSPAUSE
Hotel „ Zur Alten Schmiede“, Burgenlandsaal
      Bitte wählen Sie einen der beiden langen Workshops
oder die Vorträge, ergänzt mit einem kurzen Workshop.
    14:15 -18:15Uhr WORKSHOPS (lang)
  Das familiengerichtliche Helfersystem. Wie gelingt
eine Zusammenarbeit im Interesse der Familie?

Sybille Vosberg, Fachanwältin für Familienrecht, Mediatorin,
Verfahrensbeistand und Systemische Beraterin
  Das Kind im Blick - Qualitätssicherung bezüglich
der Interessenvertretung von Kindern und
Jugendlichen in familiengerichtlichen Verfahren

Hans-Christian Prestien, Familien- und Jugendrichter a.D.,
Anwalt des Kindes
Maria Prestien, Pädagogin (Konrektorin a.D.), Beraterin,
Anwältin des Kindes

    14:15Uhr VORTRAG
  Das lösungsorientierte Gutachten
Dr. Katharina Behrend, Diplom-Psychologin
    15:15 Uhr VORTRAG
  Der real existierende Umgang mit dem Umgang
Impressionen aus der deutschen Familiengerichtsbarkeit

Jürgen Rudolph, Rechtsanwalt, Familienrichter a.D.
    16:45-18:15Uhr WORKSHOPS (kurz)
      Bitte wählen Sie einen Workshop.
  Vom Vorher und Nachher
Kathrin Stoltze, Diplom-Psychologin
  ((Sich) (allein)) - erziehende Jugendliche
Nicole Irion, Diplom-Psychologin, Systemische Therapeutin
  Nimm mich mit in deine (Gedanken)Welt!
Dr. Annika Falkner, Diplom-Psychologin,
Sachverständige am Familiengericht

  Wenn zwei sich streiten, was freut das Kind?
Dr. jur. Cornelia Holldorf, Familienrichterin
Ansgar Röhrbein, Diplom-Pädagoge,
Systemischer Therapeut, Supervisor
  …und was ist nach der Partnerschaft?
Vom herausforderndem Weg Eltern zu bleiben

Katrin Marx, Diplom-Psychologin,
Systemische Familientherapeutin (DGST)
Martin Haupt, Diplom-Psychologe i.A., Psychologischer Psychotherapeut (VT), Trainer für Erwachsenenbildung
    18:30-19:15 Uhr RAHMENPROGRAMM
      Bitte entscheiden Sie sich für ein Rahmenprogramm.

  I Führung durch das Oberlandesgericht Naumburg

  II Domführung
  III Stadtführung
  IV Vorspiel auf der Hildebrandtorgel, Stadtkirche St. Wenzel
  19:30 Uhr
ABENDVERANSTALTUNG „Gastlich Saale-Unstrut“ 30,00 €
mit kulinarischen Köstlichkeiten
aus der Saale-Unstrut-Region, Zeit für Gespräche

mit musikalischer Umrahmung, Band“cigarettefive“
Hotel „Zur Alten Schmiede“, Burgenlandsaal
       
       
      DIENSTAG, 11. März 2014
      Bitte wählen Sie einen der beiden langen Workshops
oder die Vorträge, ergänzt mit einem kurzen Workshop.
    09:00-12:30 Uhr WORKSHOPS (lang)
  Trennung oder (sich) stellen - Wir stellen uns (AUF)
Christine Ziepert, Supervisorin DGSv
  Das Blaue vom Himmel: Vom Sinn des Lügens
in Trennungs- und Konflikt-Situationen
Annette Meißner, Supervisorin DGSv

       
    09:00-09:45 Uhr VORTRAG
  Die Rolle der Anwaltschaft
Bernhard Theisen, Fachanwalt für Familienrecht
    09:45-10:30 Uhr VORTRAG
  Elterliches Einvernehmen im gerichtlichen Verfahren
Iris Goerke-Berzau, Vorsitzende Richterin
am OLG Naumburg, 1. Familiensenat
    11:00-12:30 Uhr WORKSHOPS (kurz)
  Familienrecht systemisch
Dr. Stephan Beichel-Benedetti,
weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht,
Abteilungsleiter des Familiengerichts Heidelberg
  Eltern werden ist nicht schwer - Eltern bleiben manchmal sehr
Katrin Firmthaler-Ködel, Diplom-Sozialarbeiterin
  Weg vom Anwalt, hin zum Verfahrensbeistand
Rolf Berck, Ass. jur., Verfahrensbeistand
  Entwicklungspsychologische Beratung
in der Verfahrensbeistandsschaft

Nancy Pflug, Diplom-Pädagogin, Mediatorin, Verfahrensbeiständin
  Ein Jahr Spezialdienst Trennung und Scheidung
im Burgenlandkreis

Andrea Gatzmanga, Diplom-Sozialarbeiterin,
Diplom-Sozialpädagogin FH, Leiterin ASD BLK
  Das integrierte Wechselmodell - ein Weg zur tragfähigen
Kinderbetreuung durch getrennte Eltern

Sabine Holdt, Psychologische Psychotherapeutin
Marcus Schönherr, Psychologischer Psychotherapeut
    12:45 Uhr MITTAGSPAUSE
       
      Barrierefreiheit: Nicht alle Seminarräume sind für Rollstuhlfahrer geeignet. Damit wir die Seminarräume entsprechend planen können, bitten wir Sie, uns bei der Anmeldung mitzuteilen, wenn Sie auf einen Rollstuhl angewiesen sind.
Kinderbetreuung: Bei Bedarf wird eine Kinderbetreuung organisiert. Bitte teilen Sie uns das Alter des/der zu betreuenden Kinder auf dem Anmeldebogen mit.
       
      Die Tagungsgebühr und die Gebühr für die Abendveranstaltung sind bis 20. Februar 2014 per Überweisung zu entrichten!
Empfänger: Burgenlandkreis
Sparkasse Burgenlandkreis
IBAN: DE76800530003120000271 | BIC: NOLADE21BLK
Zahlungsgrund: 11113/5. Bundeskongress Elternkonsens


Stornierungen können nur in schriftlicher Form erfolgen. Bis zum 21. Februar 2014 sind diese kostenfrei. Bei späterer Stornierung und Nichterscheinen kann die Tagungsgebühr leider nicht erstattet werden. Sie sind kurzfristig verhindert? Kein Problem! Sie können Ihre Anmeldung übertragen.
     
Ende der Anmeldefrist. Es stehen keine freien Plätze zu Verfügung...